Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2015 > Positionspapier zu Fluchtbewegungen

Positionspapier zur Debatte für die Friedensbewegung:

Frieden und Gerechtigkeit -
Friedenspolitik ist Solidarität mit Flüchtenden

Die Fluchtbewegungen nach Deutschland mit dem dadurch ausgelösten innenpolitischen Diskurs erfordert eine Positionierung der Friedensbewegung. Da Flüchtlings­unterkünfte praktisch flächendeckend in ganz Deutschland zugewiesen werden, bleibt keine Friedensinitiative davon unberührt. Der Bundesausschuss Friedensratschlag und die Kooperation für den Frieden wollen Friedensinitiativen anregen, in den Flüchtlings-Diskurs einzugreifen und sich Gehör zu verschaffen. Zugleich wollen sie sie für praktische Solidarität und Unterstützung mit den Geflüchteten gewinnen. Die Herausarbeitung von Fluchtursachen ist der zentrale Ansatzpunkt für die Friedensbewegung. Ursachen, die von der deutschen Politik und den Massenmedien weitestgehend ausgeblendet oder gar verleugnet werden.

Vollständiger Text als html-Datei   als PDF-Datei

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 19.3.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 16.3.)

Medienkritik (bis 14.3.)

PDF-Materialien (bis 8.2.)

Dossier: Eskalation zwischen USA, Israel  und Iran (bis 15.3.)

Videos (bis 4.3.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen

Friedensjournal Nr. 2/2019: Imperiale Machtpolitik durch Wirtschaftskriege und Sanktionen

Das Buch zum Friedensratschlag (2017) mit 21 Einzelbeiträgen

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 19.3.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 16.3.)

Medienkritik (bis 14.3.)

PDF-Materialien (bis 8.2.)

Dossier: Eskalation zwischen USA, Israel  und Iran (bis 15.3.)

Videos (bis 4.3.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen

Friedensjournal Nr. 2/2019: Imperiale Machtpolitik durch Wirtschaftskriege und Sanktionen

Das Buch zum Friedensratschlag (2017) mit 21 Einzelbeiträgen