Sie sind hier: Startseite > Online-Publikationen > Medienkritik

Medienkritik und Kriegspropaganda

Das Feilen an der Iran-Matrix
Ein Paradebeispiel, wie man die öffentliche Meinung manipuliert.
von Maren Müller - Publikumskonfrenz (17.1.)

Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen …
Kommentar zur Behandlung des Iran-USA-Konflikt in den Medien
von Suitbert Cechura - Telepolis (11.1.)

Soleimani: «Tot» und «Tötung» oder «Mord» und «Ermordung»
Der Sprachgebrauch deckt auf, welche Medien nicht im Klartext informieren, wenn es um die befreundeten USA geht.
von Urs P. Gasche - Infosperber (6.1.)

„Viele hören die Lügen, spüren die Heuchelei“
Nicht „Fake News“ seien die Gefahr unserer Zeit, sondern eine „Fake Reality“, die von machtelitärer Seite versucht werde, den Bürgern als real zu verkaufen. Ein Interview mit dem Psychologen und Publizisten Georg Rammer
von Marcus Klöckner - Nachdenkseiten (5.1.)

Sept. - Dez. 2019

Der Beitrag des deutschen Journalismus zur gesellschaftlichen Spaltung – Ein Jahresrückblick
Der deutsche Mainstream wird breit und sogar immer deutlicher kritisiert: Zu einseitig, zu ideologisch, zu wenig faktenbasiert und manipulativ sei er. Ein Jahresrückblick auf den Mainstream und seine Beiträge zur gesellschaftlichen Spaltung.
von Gert Ewen Ungar - RT Deutsch (31.12.)

Kaum Lügen, aber die hohe Kunst der Verkürzung
Die Nachrichtensendung des ZDF demonstriert, wie man mit wirkungsvoller Montage von Bild und Text falsche Informationen verbreitet.
von Helmut Scheben - Infosperber (31.12.)

Genau wann ist Israelkritik antisemitisch?
Der IHRA-Definition des Antisemitismus folgen immer mehr Länder, Hauptzweck ist ihre Verwendbarkeit als semantische Waffe
von Georg Meggle - Telepolis (29.12.)

Und die Skripals?
Der spektakuläre Nowitschok-Anschlag, bei dem gleich auf Putin gezeigt wurde, wird offenbar klammheimlich beerdigt, während der Verdacht weiter kursiert
von Florian Rötzer - Telepolis (19.12.)

Kampagnen und Meinungsmache bei ARD und ZDF mit neuen Höhepunkten
Das massive Aufkommen an Kampagnenjournalismus bei den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern hat in den letzten Tagen neue Höhepunkte erreicht, vor allem beim Thema Russland
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (11.12.)

Der fehlende Part
RT Deutsch will kein Sprachrohr des Kreml sein, sondern auf Wahrheiten hinweisen, die in anderen Medien keinen Platz finden. Interview mit Chefredakteur Ivan Rodionov.
von Flo Osrainik - Rubikon (30.11.)

OPCW-Leitung hat Bericht zum angeblichen Giftgasangriff in Duma frisiert
Nach Magnitski Ende eines weiteren Narrativs? Wie geleakte Dokumente und Whistleblower von OPCW-Inspektoren zeigen, wurden Befunde durch verfälschende Weglassungen und andere Manipulationen politisch korrekt gemacht
von Florian Rötzer - Telepolis (25.11.)

Wie mit AfD-Verweisen (immer wieder) auch gute Politik torpediert wird
Die aktuelle Aufregung um eine Syrien-Fahrt von AfD-Mitgliedern richtet den Blick auf eine politische Strategie, die auch auf anderen Feldern angewandt wird: Wegen der Untätigkeit der anderen Parteien kann die AfD wichtige Themen besetzen
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (19.11.)

Der Lynchmord an einem charismatischen Sonderling
Noch vor wenigen Jahren hofierte man ihn in den europäischen Hauptstädten als modernen, heroischen Aufklärer. Die Zeitungen druckten seine Enthüllungen, steigerten damit ihre Auflagen und verwandelten sie in klingende Münze. Heute sitzt Julian Assange in einem Londoner Gefängnis, in Isolationshaft.
von Diana Johnstone - Deutsche Übersetzung: Nachdenkseiten (11.11.)

Die radikale TV-Propaganda von Amazon
Die aktuelle TV-Serie „Jack Ryan“ ist aufwendige und dreiste Meinungsmache: gegen Russland und gegen Venezuela. Die geopolitischen Tatsachen werden in dieser teuren Amazon-Produktion auf den Kopf gestellt – der Konzern offenbart ein bizarres politisches Sendungsbewusstsein.
Von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (4.11.)

Syrien, Medien, Völkerrecht: Wieder nur die halbe Wahrheit
Die Empörung über die türkische Militäraktion ist berechtigt – inakzeptabel ist aber, dass nun urplötzlich jene Medien und Politiker auf das Völkerrecht pochen, die es im Zusammenhang mit Syrien seit Jahren mutmaßlich brechen.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (29.10.)

Tarnfleck für die Niedertracht
Die Tagesschau kaschiert die deutschen Umtriebe im Kosovo, dem mafiösen Abfallprodukt der Zerschlagung Jugoslawiens.
von Volker Bräutigam, Friedhelm Klinkhammer - Rubikon (28.10.)

Adobe.pngWarum schweigen die Lämmer?
1989 - die abgewendete Demokratisierung
Vortrag in der Kreuzkriche Dresden am 9.10.2019

von Rainer Mausfeld (24.10.)  

Nobelpreis für Peter Handke: Die zweite Rache der Meinungsmacher
Für seine Standpunkte zum Jugoslawienkrieg wurde der Dichter Peter Handke schon einmal von zahlreichen mutmaßlichen Kriegspropagandisten diffamiert.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (15.10.)

Die Medien und Chinas „Machtdemonstration“
Die Berichterstattung vieler großer Medien zu China ist von Selektion und Scheuklappen geprägt. Um das Land zu verstehen, muss es anders dargestellt werden, ohne es dabei generell zu „entlasten“. Das läge auch im Interesse des „Westens“.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (2.10.)

Reklame statt Journalismus
Tagesschau-Redaktion versteht sich als Werbeagentur
von Uli Gellermann - Rationalgalerie (2.10.)

weiter zu:
Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 22.1.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 21.1.)

Medienkritik (bis 17.1.)

PDF-Materialien (bis Nov.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Friedensjournal Nr. 1/2020: Statt Kriegsvorbereitung: Kooperation mit Russland!

Das Buch zum Friedensratschlag 2018

 

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 22.1.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 21.1.)

Medienkritik (bis 17.1.)

PDF-Materialien (bis Nov.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Friedensjournal Nr. 1/2020: Statt Kriegsvorbereitung: Kooperation mit Russland!

Das Buch zum Friedensratschlag 2018