Sie sind hier: Startseite > Online-Publikationen > Medienkritik

Medienkritik und Kriegspropaganda


Zu positiv oder nicht negativ genug? - ARD setzt Doku über Wuhan ab
Die Kritik an einer ARD-Dokumentation über Wuhan zeigt, dass sich westliche Medien derselben Methoden bedienen, die sie China und Russland permanent vorwerfen.
von Rüdiger Rauls - Sputniknews (19.6.)

Die Medien in der Trump-Falle
Je abstruser der Blödsinn ist, den Trump von sich gibt, desto besser sind die Quoten, die er den Medien verschafft.
von Matthias Zehnder - Infosperber (18.6.)

Droht nach der Corona-Panik die Fake-News-Paranoia?
Eine ARD-Dokumentation wurde kurz vor Ausstrahlung zurückgezogen, weil sie zu chinafreundlich war
von Peter Nowak - Telepolis (16.6.)

Die ewige Gelbe Gefahr
Wie die Berichterstattung der deutschen Medien dabei hilft, China zum Feindbild Europas und der NATO aufzubauen.
von Walther Bücklers - Nachdenkseiten (13.6.)

Krieg statt Kooperation
Die Gegenaufklärung im Neuland – Der Informationskrieg für den Machterhalt
von Johannes Bichler - Nachdenkseiten (12.6.)

Guter Cop, Böser Cop: Die Debatte um die Polizei
Der Fall George Floyd hat eine kritische Diskussion über die Rolle der Polizei in den USA und in Deutschland ausgelöst. Das ist einerseits zu begrüßen. Andererseits treibt die Debatte teils seltsame Blüten.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (11.6.)

US-Unruhen: Hysterie und Heuchelei
Die Reaktionen auf die Unruhen wegen Polizeigewalt in den USA führen in starke Widersprüche: Zum einen ist Rassismus kein neues US-Phänomen und man kann es nicht abwählen. Zum anderen ist die Moral in den unterschiedlichen Lagern des Landes keineswegs eindeutig verteilt.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (3.6.)

"Süddeutsche": Anklageschrift in Nachrichtenform gegen kritischen Professor
Das Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IfKW) fällt dem besagten kritischen Forscher auch noch in den Rücken. Ist das der freie Geist des akademischen Feldes? Ein solides Stück kritischer Journalismus?
von Marcus Klöckner - Telepolis (1.6.)

Querfront in Corona-Zeiten?
Ein Email-Austausch zwischen zwei alten weißen Männern über linke Positionen und geistige Ver[w]irrung in Zeiten von Corona
von Matthias Reichelt und Gerhard Hanloser - Telepolis (28.5.)

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer"
Ein paar Gedanken zur Genesis von Verschwörungstheorien
von Ralph Altmann - Telepolis (26.5.)

„Der Staat hat sich in der Corona-Krise als einer der größten Fake-News-Produzenten erwiesen“
BMI-Mitarbeiter leakt Dokument
Von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (13.5.)

„Verschwörungstheorie”: Neue Offensive gegen Kritik
Skeptiker werden als „rechts“ tituliert, bereits das kritische Nachfragen wird als „Spinnerei“ abgetan: Ein alter Kampfbegriff erfährt aktuell ein massives Comeback in zahlreichen Artikeln. Alternative Theorien entstehen aber vor allem dann, wenn die offiziellen Erklärungen unbefriedigend und widersprüchlich sind – also etwa bei den Themen Corona und Lockdown.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (6.5.)

Reporter ohne Transparenz
Die "Reporters sans Frontières" veröffentlichen jedes Jahr eine Rangliste der Pressefreiheit. Doch wie kommt die eigentlich zustande?
von Harald Neuber - Telepolis (5.5.)

Die EU und die Desinformation
EU-Stelle zur Abwehr "östlicher Propaganda" denuziert Kritik an der Union als "Desinformation".
German Foreign Policy (28.4.)

BILD attackiert China
Vorläufiger Höhepunkt einer Kampagne - Feindbildpflege als journalistisches Kerngeschäft
von Renate Dillmann - Telepolis (21.4.)

Propaganda-Motiv „Leere Regale“: Deutschland – der gescheiterte Hungerstaat
Bilder leerer Regale in Supermärkten waren ein zentrales Motiv der Medienkampagnen gegen Venezuela und andere Länder.
Von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (15.4.)

Pandemie und Propaganda: Die ganz große Verwirrung
Die Irreführung durch große Medien in der Corona-Krise ist gewaltig: Die wackelige Datenbasis für den verstörenden Zickzack-Kurs wird nicht hinterfragt. Zentrale Debatten finden kein mediales Forum.
von Tobias Riegel (9.4.)

Predigt von Solidarität in der Krise endet bei der NATO-Doktrin
Der Westen nutzt die Pandemie, um China, Russland und Kuba zu verunglimpfen.
von Helmut Scheben - Infosperber (31.3.)

"Nostradamus sagte Corona-Virus voraus ...": Neues aus EU-Propagandawerkstatt
Die Corona-Krise ist für den Kreml ein willkommener Anlass, wieder einmal Verwirrung und Angst in der EU zu stiften: durch Desinformationskampagnen. So lauten die jüngsten Anschuldigungen aus Brüssel. RT ging den Vorwürfen auf den Grund.
von Wladislaw Sankin - RT Deutsch (28.3.)

Corona-Berichterstattung: UN-Generalsekretär vs. Dietmar Hopp
Guterres' Forderung nach einem globalen Waffenstillstand erhält keine Resonanz, dagegen eine Fake News über CureVac
von Christoph Marischka - Telepolis (26.3.)

Corona-Berichterstattung: Woran man sich erinnern sollte
Die Parteilichkeit der westlichen Journalisten offenbart sich in den Berichten über Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie in Asien
von Georg Schuster - Telepolis (22.3.)

Gorbatschow warnt: "Krieg liegt in der Luft" – doch der Mainstream hält sich die Ohren zu!
Michail Gorbatschow hat letzte Woche in einem leidenschaftlichen Appell die Atommächte davor gewarnt, eine Politik weiter fortzusetzen, deren letzte Konsequenz Krieg sein könnte. Bis auf eine Ausnahme war das den deutschen Medien keine Meldung wert!
von Leo Ensel - RT Deutsch (21.3.)

„Russland ist schuld!“ am neuen Flüchtlingsstrom
Ein weiterer Beleg dafür, dass die totale Manipulation möglich ist
von Albrecht Müller - Nachdenkseiten (6.3.)

Die humane Katastrophe in Idlib als Keule gegen Syrien und seine Verbündeten
In westlichen Presseorganen überschlagen sich Berichte über unbeschreibliche Not in den Auffangstellen nahe der türkischen Grenze. Wie glaubwürdig sind die Angaben, auf welchen Quellen beruhen sie?
von Bernd Murawski - Telepolis (24.2.)

„Die Tagesschau ist systematisch auf die Weltsicht westlicher Nachrichtenagenturen fixiert“
Im ersten Teil eines zweiteiligen Interviews mit den NachDenkSeiten zeigen Bräutigam und Klinkhammer auf, warum sie an der Tagesschau kaum ein gutes Haar lassen.
Von Marcus Klöckner - Nachdenkseiten (24.2.) 

Syrien – Die unendliche (Lügen-)Geschichte
Der Medien-Mythos von der „demokratischen Revolution“ und den gerechten “Rebellen“ in Syrien ist längst kollabiert. Trotzdem wird die falsche Erzählung von vielen Medien weiterhin massiv gestützt.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (20.2.)

Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!
Die Süddeutsche und die Rüstungsgelder
von Leo Ensel - RT Deutsch (17.02.)

„Umstritten“
Andrej Hunko hat die Wahl zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Linksfraktion im Bundestag gewonnen. Wieder einmal war es der Tagesspiegel-Redakteur Matthias Meisner, der als Erster aus dem publizistischen Schützengraben stürmte und mit einem abgrundtief boshaften Artikel zum Frontalangriff auf den „Putin-Versteher“ Hunko blies.
von Jens Berger - Nachdenkseiten (14.2.)

„Kriegspropaganda und Zensur in EU“: Sputnik Estland vor dem Aus
Strafandrohungen durch die Polizei zwangen die meisten Sputnik-Journalisten in Estland Anfang des Jahres, ihre Arbeit einzustellen. Interview mit der Chefredakteurin, Jelena Tscheryscheva
von Paul Linke - Sputniknews (6.2.)

Auschwitz-Gedenken gegen Russland missbraucht: „Eine Informations-Aggression gegen die Geschichte“
Auch aus der Politik kommen fatale Signale, etwa in einer EU-Erklärung. Russland will mit einer Info-Offensive antworten.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (31.1.)

Das Feilen an der Iran-Matrix
Ein Paradebeispiel, wie man die öffentliche Meinung manipuliert.
von Maren Müller - Publikumskonfrenz (17.1.)

Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen …
Kommentar zur Behandlung des Iran-USA-Konflikt in den Medien
von Suitbert Cechura - Telepolis (11.1.)

Soleimani: «Tot» und «Tötung» oder «Mord» und «Ermordung»
Der Sprachgebrauch deckt auf, welche Medien nicht im Klartext informieren, wenn es um die befreundeten USA geht.
von Urs P. Gasche - Infosperber (6.1.)

„Viele hören die Lügen, spüren die Heuchelei“
Nicht „Fake News“ seien die Gefahr unserer Zeit, sondern eine „Fake Reality“, die von machtelitärer Seite versucht werde, den Bürgern als real zu verkaufen. Ein Interview mit dem Psychologen und Publizisten Georg Rammer
von Marcus Klöckner - Nachdenkseiten (5.1.)

weiter zu:
Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 7.7.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 7.7.)

Medienkritik (bis 19.6.)

PDF-Materialien (bis Juni 2020)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Mailingliste des Bundesausschusses Friedensratschlag (unregelmäßig, zumeist in größeren Zeitabständen):
Über Kontaktformular anfordern

Friedensjournal Nr. 4/2020: Globale Solidarität statt Blockaden und Wirtschaftskrieg!

 

 

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 7.7.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 7.7.)

Medienkritik (bis 19.6.)

PDF-Materialien (bis Juni 2020)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Mailingliste des Bundesausschusses Friedensratschlag (unregelmäßig, zumeist in größeren Zeitabständen):
Über Kontaktformular anfordern

Friedensjournal Nr. 4/2020: Globale Solidarität statt Blockaden und Wirtschaftskrieg!