Sie sind hier: Startseite > Online-Publikationen > Medienkritik > April - Juni 2019

April - Juni 2019

Bedeutungsverlust der Medien 
Digitalisierung und Virtualisierung bestimmen den Trend
von Holger Artus - ISW (28.6.)

Trump droht Iran mit “Auslöschung”. Wo bleibt der Aufschrei? Wo die Konsequenzen?
Die USA gelten immer noch als unser Freund und Verbündeter, als Land, mit dem wir gemeinsame Werte teilen. Kann man aber mit einem Land befreundet und verbündet sein, dessen Regierung anderen Staaten offen mit „Auslöschung“ droht? Sind dies die gemeinsamen Werte, die man teilt? Würde die Bundesregierung es mit ihren Sonntagsreden von Anstand, Moral und gemeinsamen Werten wirklich ernst nehmen, müsste sie Trumps Drohungen Konsequenzen ziehen. Doch das wird nicht geschehen. Es gibt noch nicht einmal einen Aufschrei.
von Jens Berger - Nachdenkseiten (26.6.)

Die Antisemitismus-Falle: Wie ein Begriff manipuliert und entwertet wird
Lanciert von der ZEIT-Stiftung und unterstützt unter anderem von der Bundeszentrale für politische Bildung ist am 12. Juni eine neue Webseite vorgestellt worden, auf der über Antisemitismus im Alltag aufgeklärt werden soll. Präsentiert werden dort Aussagen, die den Machern zufolge „offen oder versteckt antisemitisch“ sind, sowie Argumente, mit denen solchen Äußerungen begegnet werden kann
von Paul Schreyer - Nachdenkseiten (25.6.)

Wenn Julian Assange doch nur ein Russe wäre: Die Medien und das Messen mit zweierlei Maß
Die Solidarität westlicher Medien mit dem russischen Journalisten Iwan Golunow ist zu begrüßen. Vergleicht man diesen Aufwand jedoch mit dem dröhnenden Schweigen zu Julian Assange, so ist dieser Kontrast skandalös und nur ideologisch zu erklären.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (13.6.)

Leitmedien als Instrumente von Inszenierungen
Insbesondere Leitmedien sind Zielobjekt für professionelle Einflussagenten. Dies war mit Beginn der Bundesrepublik Deutschland der Geheimdienst BND, inzwischen kamen private PR-Agenturen hinzu. Dabei werden Medien und Agenten zu geheimen Komplizen. Eine demokratische Alternative ist nur außerhalb dieser Fesseln möglich.
von Werner Rügemer - Nachdenkseiten (7.6.)

AfD: Ist in Russland die Schmerzgrenze jetzt erreicht?
Über die rechtsradikalen Strömungen in der AfD informiert das russische Fernsehen nicht. Dagegen formiert sich in Russland Kritik. Deutsche Medien informieren ausnahmsweise mal darüber.
von Ulrich Heyden - Nachdenkseiten (4.6.)

Kippa auf, Hose runter
Vorkriegszeiten brauchen Propaganda
von Uli Gellermann - Rationalgalerie (3.6.)

Was die Medien im Konflikt zwischen den USA und Iran übersehen
Iran hielt sich ans Atomabkommen – doch die USA führten Sanktionen fort. Iran soll keine Waffen verkaufen – doch die USA dürfen.
von Andrew Lee Butters - Deutsche Übersetzung: Infosperber (31.5.)

Der Riss in der Matrix
Der YouTuber Rezo schafft den Spagat zwischen trockener Quellenlektüre und spaßigem Jugendjargon — und politisiert eine Generation.
von Aaron Richter - Rubikon (25.5.)

Bereits über 7,5 Millionen sahen das Video des Politikagitators
Die CDU sah sich jetzt veranlasst zu kontern – statt mit simplen Wahlslogans mit Sachargumenten. Doch einige Kritik ignoriert sie.
von Urs P. Gasche - Infosperber (24.5.)

Schlager und Luftschläge: Israel, der Songcontest und die Instrumentalisierung
Der Eurovision Songcontest in Israel wirft Fragen auf: Sollen Sport-, Pop- oder Kultur-Events zur Bühne für politische Forderungen und Aktionen gemacht werden?
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (16.5.)

Achtung Kulturpropaganda: Das destruktive Potenzial von Videospielen
Die Kollaboration zwischen Hollywood und Pentagon ist bekannt – doch auch Videospiele sind potenzielle Vehikel für Propaganda von Kriegstreibern oder Religionen. In China werden Games nun streng zensiert, in Deutschland macht ein fragwürdiges neues Kriegsspiel die Runde.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (6.5.)

Wahlen zur Eurokratie
Hinweise auf das was links ist
von Uli Gellermann - Rationalgalerie (29.4.)

Die angebliche „Destabilisierung des Westens“ ist Doppeldenk in Reinkultur
Clintons Wahlniederlage, der Brexit und der Aufstieg der Rechten im gesamten Westen … glaubt man den Spin-Doktoren, haben all diese Phänomene eines gemein: Sie sind Folgen einer weitreichenden Strategie Russlands, deren Ziel die „Destabilisierung“ des Westens sein soll
von Jens Berger - Nachdenkseiten (15.4.)

Julian Assange: Von den Medien benutzt, bekämpft und begraben
Viele Medien verdanken mutigen Akteuren wie Julian Assange die größten Storys der letzten Jahrzehnte. Medien wie „Spiegel“, „Guardian“ oder „New York Times“ haben Assange und Edward Snowden jedoch erst für ihren Ruhm benutzt, dann teils als „Staatsfeinde“ diffamiert und sie weitgehend – in ihren jeweiligen Asylen in London und Moskau – medial begraben.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (12.4.)

Claus Kleber außer Rand und Band – Oder: Warum der Einmarsch Russlands im Baltikum ausfällt
Im heute-journal vom 4. April lässt Claus Kleber in einer Anmoderation russische Truppen im Baltikum einmarschieren. Dieser grobe journalistische Schnitzer wirft ein Schlaglicht auf den geistigen und moralischen Zustand der medialen Eliten in Deutschland.
von Gert Ewen Ungar - RT Deutsch (8.4.)

Das ZDF beginnt den Dritten Weltkrieg – als „Scherz“, um für die NATO zu trommeln
Mit den Gefühlen seiner Zuschauer hat das ZDF auf üble Weise gespielt: Der Moderator Claus Kleber hat im „heute journal“ ohne Vorwarnung einen fiktiven Krieg zwischen der NATO und Russland verkündet.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (8.4.)

„Diese schleichenden Entwicklungen sind schlimmer als mancher Skandal“
Sehen, denken und handeln: Darauf wird es ankommen, wenn wir als Bürger nicht Opfer einer Medienberichterstattung werden wollen, die nach zweierlei Maß misst.
Interview mit Alexander Unzwicker - Nachdenkseiten (7.4.)

NATO-„Jubiläum“: Fest der Propaganda und mediales Armutszeugnis
Die Berichterstattung über den NATO-Jahrestag verweigert die kritische Auseinandersetzung mit der Bündnis-Geschichte.
von Tobias Riegel - Nachdenkseiten (5.4.)

Die Propaganda-Macher
Der kritische Journalismus wurde zerstört, um die Bürger kriegsbereit zu quasseln. Exklusivabdruck aus „Der Krieg vor dem Krieg“.
von Ulrich Teusch - Rubikon (2.4.)

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 20.11.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 20.11.)

Medienkritik (bis 19.11.)

Dossier: Eskalation zwischen USA und Iran (bis 13.11.)

PDF-Materialien (bis Nov.)

Videos (bis 9.11.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen

Friedensjournal Nr. 6/2019: Bundeswehr: Aufrüstung, Großmanöver und Propaganda

 

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 20.11.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 20.11.)

Medienkritik (bis 19.11.)

Dossier: Eskalation zwischen USA und Iran (bis 13.11.)

PDF-Materialien (bis Nov.)

Videos (bis 9.11.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen

Friedensjournal Nr. 6/2019: Bundeswehr: Aufrüstung, Großmanöver und Propaganda