Standpunkte in der Friedensbewegung

Unter dieser Rubrik werden veröffentlicht:
- Meinungen aus der Friedensbewegung bzw. deren Umfeld, die zur weiteren Diskussion führen sollen (z.B. Positionspapiere)

- Redebeiträge, die zu ähnlich gelagerten Anlässen als Vorlage dienen können
- Pressemitteilungen, Aufruftexte und Flugblätter

- Berichte und Kommentare über Aktionen und Veranstaltungen

Nein zu Krieg und Atomarer Aufrüstung
Rede bei den Protesten gegen die Münchner Sicherheitskonferenz 2019
von Claudia Haydt - IMI-Standpunkt (19.2.)

»Es droht ein nukleares Schlachtfeld, das Europa heißt«
Gespräch mit Lühr Henken. Über den Ausstieg der USA aus dem INF-Vertrag, die Aufrüstung der NATO und die Zukunft der Friedensbewegung
Interview: Markus Bernhardt - junge Welt (16.2.)

Die Friedenslüge
Die Europäische Union, Trägerin des Friedensnobelpreises, verkommt zum kriegstreibenden Militärpakt.
von Bernhard Trautvetter - Rubikon (16.2.)

»Wir diskutieren, wie wir uns annähern können«
Konferenz der Friedensbewegung: Herausforderungen für Kriegsgegner werden 2019 vermutlich zunehmen. Ein Gespräch mit Willi van Ooyen
Interview: Gitta Düperthal - junge Welt (12.2.)
siehe auch Bericht auf Facebook-Seite der Initiative

Attac weist Einmischung der Bundesregierung in Venezuela zurück
Lateinamerikanische Wissenschaftler fordern demokratische Lösung und internationale Vermittlung
PM von Attac Deutschland - Lebenshaus Schwäbische Alb (5.2.)

PDF_klein.png Verhältnis zu Russland: Die Linke präsentiert sich uneins
Ein Gespräch mit Wolfgang Gehrcke - junge Welt (2.2.)

Pressemitteilungen zur Kündigung des INF-Vertrages durch die USA:
PDF_klein.png IPPNW (1.2.)
PDF_klein.png EKD (1.2.)
PDF_klein.png Bundesausschuss Friedensratschlag (1.2.)

»BRD versteckt sich hinter den USA«
INF-Vertrag steht vor dem Aus. Stationierung von Nuklearwaffen in Europa könnte folgen. Ein Gespräch mit Alexander Neu
Interview: Jan Greve - junge Welt (28.1.)

Kein Regime Change in Caracas
Chomsky, Pilger und 70 weitere fordern in offenem Brief ein Ende der US-Intervention in Venezuela
JusticeNow! (26.1.)

Keine Entwarnung: Es bleibt 2 Minuten vor 12
Weltuntergangsuhr auf gleichbleibend hohem Stand
PM von ICAN Deutschland und IPPNW - Lebenshaus Schwäbische Alb (24.1.)

Atomkriegsgefahr: (K)ein Thema auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos?
Anmerkungen zum "Global Risks Report 2019" des WEF
von Karl-Heinz Peil - Weltnetz.tv (24.1.)

Der Rüstungswahn
Wir müssen die Mächtigen dringend davon abhalten, für unsere „Sicherheit“ zu sorgen.
von Bernhard Trautvetter - Rubikon (22.1.)

PDF_klein.png Sanktionen gegen Syrien beenden
Pressemitteilung der IPPNW Deutschland (11.1.)

PDF_klein.png Offener Brief des BAK Nahost der Partei DIE LINKE
Der Sprecherinnenkreis des BAK Nahost der Partei DIE LINKE hat am 4. Januar den folgenden offenen Brief an die Delegation DIE LINKE im Europaparlament geschickt als Protest gegen ihre Erklärung zur GUE/NGL-Veranstaltung im Europaparlament „Boycott, divestment, and sanctions: achievements and challenges“. (9.1.)

Fünf gute Gründe, am 16.02. in München gegen die sog. NATO-Sicherheitskonferenz auf die Straße zu gehen
Vom 15. Bis 17. Februar werden sich in München wieder internationale Waffenhändler, Kriegsstrategen und ihre politischen Helfershelfer unter dem Vorwand treffen, eine „Sicherheitskonferenz“ durchzuführen. Auch diesmal werden wieder Tausende auf die Straße gehen und gegen Rüstung, Krieg, Waffenexporte und Abschiebepraxis zu demonstrieren. Dafür gibt es gute Gründe.
von Walter Listl - isw München (7.1.)