Unterwegs zu einer neuen Weltordnung
– Weltkrieg oder sozialökologische Wende zum Frieden

im Philipp-Scheidemann-Haus in Kassel am 10. und 11. Dezember 2022

Der bundesweite Friedensratschlag 2022 findet nach zweijähriger Unterbrechung wieder als Präsenzveranstaltung in Kassel statt. Dieser erfolgt in einer Zeit

  • wo der Ukraine-Krieg zum offenen Stellvertreterkrieg zwischen der Nato und Russland eskaliert und zugleich diplomatische Verhandlungskanäle und Friedenspläne blockiert werden;
  • wo eine sich entwickelnde neue Weltordnung einher geht mit einer parallelen Menschheitsbedrohung durch atomare Selbstvernichtung und Verhinderung der notwendigen sozialökologischen Wende zum Frieden;
  • wo die Folgen des EU-Wirtschaftskrieges in Deutschland zu massiven sozialen Protesten führen;
  • wo eine offene Debatte über die genannten Themen massiv eingeschränkt wird und auch innerhalb der Friedensbewegung großer Diskussionsbedarf besteht.

 

Vorgesehenes Programm

Samstag Block I a: 12:15 – 14:30 (Plenum)
Raum Thema Referierende Moderation
Saal Podium: Globale Umbruchsituation und neue Weltordnung  Jörg Kronauer, Christin Bernhold, Peter Wahl, Karin Kulow Jutta Kausch-Henken
Saal Vortrag: Deutsche Großmachtambitionen im Kontext von neuer NATO-Strategie und EU-Militarisierung Jürgen Wagner (fällt leider aus)
Saal Vortrag: ”Dark Eagle” – ein Déjà-vu mit Pershing 2 Joachim Wernicke

Hinweis zu den Räumlichkeiten: Die Sitzplätze im Saal sind auf 270 begrenzt. Es erfolgt eine Live-Übertragung in die Räume 105 und 107.

Samstag Block I b: 14:45 – 16:15 (Workshops)
Raum Thema Referierende Moderation
Saal Diskussionsrunde
zur globalen Umbruchsituation und neuer Weltordnung
mit Referierenden aus Podium Block I a Inge Höger
107 Der Aufstieg Chinas und Indiens
– Chancen, Risiken und deutsche Ambitionen
Uwe Behrens Daniele Puccio
014 Aktuelle Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten Karin Leukefeld Joachim Guilliard
013 Geopolitische Dynamik in Afrika Frauke Banse (Uni Kassel) Malte Albrecht
105 Antikolonialismus und Antiimperialismus in der Kunst Ulrich Schneider, N.N. Ruangrupa-Kollektiv (documenta) – teilweise in englisch
Samstag Block II a: 16:45 – 18:15 (parallele Podien und Workshop)
Raum Thema Referierende Moderation
Saal Podium: Kontroversen zum Ukraine-Krieg Hermann Kopp (Bundesausschuss Friedensratschlag), Helmut Lohrer (IPPNW), Wiltrud Rösch-Metzler (Kooperation für den Frieden), Franziska Hildebrandt (SDS Hamburg), Ulrich Schneider (FIR, VVN-Bda) Sabine Schiffer
107 Podium: Klimakrise macht Krieg und Krieg macht Klimakrise? – Umweltfragen in der Friedensbewegung Jacqueline Andres (IMI), Angelika Claußen (IPPNW), Karl-Heinz Peil Bernhard Trautvetter
014 Friedensperspektiven für Afghanistan Heela Najibullah – teilweise in englisch Matthias Jochheim

 

Samstag Block II b: 18:30 – 20:00 (Workshops)
Raum Thema Referierende Moderation
Saal Einzeldiskussionen zum Ukraine-Krieg mit Referierenden aus Podium Block II a
105 EU-Interessen – „Vasallen“ oder „Kumpane“ der USA? Frank Deppe Horst Schmitthenner
107 Innenpolitische Entwicklungen in Russland und der Ukraine Ulrich Heyden (per Video aus Moskau) und Susann Witt-Stahl Lühr Henken
106 Formierung der öffentlichen Meinung und Feindbildpflege Ekkehard Sieker Barbara Heller
014

Wirtschaftsblockaden: eine „zivile Alternative“ zu Krieg?

Joachim Guilliard Inge Höger

anschließend weitere Diskussionen in den Räumen und dem Foyer (bis 21 Uhr)

Sonntag Block III a 9:00 – 11:00 (Plenum)
Raum Thema Referierende Moderation
Saal Vortrag: „UNO befreien, Missbrauch internationaler Organisationen verhindern” Hans-Christoph von Sponeck (früherer UN-Diplomat) Heike Hänsel
Saal Podium: Verhandlungslösungen für die Ukraine und eine neue globale Friedensordnung Michael von der Schulenburg (früherer UN-Diplomat), Michael Müller (Naturfreunde), Daniela Dahn (Publizistin), Norman Paech (Völkerrechtler) Heike Hänsel

Hinweis zu den Räumlichkeiten: Die Sitzplätze im Saal sind auf 270 Sitzplätze begrenzt. Es erfolgt eine Live-Übertragung in die Räume 105 und 107.

Sonntag Block III b 11:15 – 12:00
Raum Thema Referierende Moderation
Saal und 107 Einzeldiskussionen an Stehtischen Referierende aus Podium von Block III a
105 Einzeldiskussionen an den Infoständen

 

Sonntag Block IV 12:00 – 14:00  (Plenum)
Saal Thema Referierende Moderation
12:00 Vortrag: Sozialproteste und Friedensbewegung  Sevim Dagdelen (MdB) Barbara Heller
12:30 Podium: Herausforderungen für die Friedensbewegung durch Kriege und Hochrüstung Angelika Claußen (IPPNW), Christoph von Lieven (Greenpeace), Reiner Braun (u.a. IPB),  Robert Weißenbrunner (IG Metall) Barbara Heller

 

Hinweise zu den Referierenden

–> siehe separate Zusammenstellung

Organisatorische Hinweise

Anmeldung und Kostenbeitrag

Für Teilnehmende wird an der Anmeldung vor Ort ein Standardbeitrag von 25 Euro und reduziert von 10 Euro erhoben. Reduzierung auf 10 Euro (z.B. Hartz IV, Studenten)  bitte bei der Anmeldung angeben.
Bitte Anmeldung möglichst nur per E-Mail an anmeldung@friedensratschlag.de

Catering

Wir können im Foyer gegen Spendenbeiträge  kalte und evtl. warme Getränke anbieten.
Für die Essensversorgung empfehlen wir am Samstag eine Selbstversorgung zu den hierfür knapp bemessenen Pausenzeiten. Unabhängig davon werden wir einen Bestellservice bei dem im Gebäudekomplex vorhandenen Döner & Pizza Imbiss organisieren. Die Vorbestellungen können dann zu den Pausenzeiten dort abgeholt werden.

Anreise zum Philipp-Scheidemann-Haus

mit Bahn und ÖPNV: von Kassel-Wilhelmshöhe mit Ziel Halitplatz
Das Philipp-Scheidemann-Haus ist in Fahrtrichtung rechts gegenüber unübersehbar.
Alternative Verbindungen:
Tram 3 -> Ihringshäuser Straße
im Abstand von 15 Min., z.B. 11:30 Uhr
umsteigen auf Königsplatz in RT1 -> Holländische Straße
im Abstand von 30 min, z.B. 11:15
alternativ: Tram 1 -> Vellmar, z.B. 11:15 Uhr – 11:36

mit Pkw: Holländische Str. 74, 34127 Kassel (Navi-Adresse)

Info über Google Maps: https://goo.gl/maps/vHpneW5PgJpvbDwB7
Hinweis auf Parkplätze: Angrenzend an das Philipp-Scheidemann-Haus – auf der anderen Seite der Mombachstraße ist ein Parkplatz für Kurzzeitparker mit Parkscheinautomat. Ganztägiges Parken für 6 Euro ist dort nur bei besonders gekennzeichneten Parkplätzen möglich. Für ganztägiges Parken empfehlen wir eine Parkplatzsuche auf der gegenüberliegenden Seite an der Mombachstraße oder am Rande des Häuserblocks an der Henkelstraße oder Fiedlerstraße.
Übernachtungen

Hotel-Übernachtungen müssen evtl. im weiteren Umfeld gebucht werden, wo eine gute Tram-Anbindung gegeben ist, z.B. in der Wilhelmshöher Allee.
Privatquartiere können leider nicht mehr vermittelt werden!

Hinweise zu den Räumlichkeiten

Von außen ist das 1.OG über einen Aufzug barrierefrei erreichbar.

Saal: Bestuhlung für 270 Personen

Räume im 1.OG (wie Saal):

105: Bestuhlung für max. 48 Personen (zeitweise Live-Übertragung von Saal)

106: Bestuhlung für max. 48 Personen

107: Bestuhlung für max. 70 Personen (zeitweise Live-Übertragung von Saal)

Räume im EG:

012: Besprechungsraum für 12 Personen (Sa von 11:00 bis 14:30 belegt von NatWiss)

013: Bestuhlung für 32  Personen (plus Nutzung Raum 012)

014: Bestuhlung für max. 70 Personen