Medienkritik 

Ausgewählte Artikel zur medialen Behandlung friedenspolitischer Fragen. 
Für weitergehende Infos empfehlen wir folgende Internet-Quellen:
Telepolis-Magazin - Rubrik Medien (Medientheorie - Infowar) Medien-Meinungen
Nachdenkseiten - Strategien der Meinungsmache - Rationalgalerie - Rubikon


Lügen die Medien?
Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung.
von Jens Wernicke - Rubikon (21.7.)

Das Twitter-Mädchen aus Syrien
Das Mädchen Bana Alabed ist eines der Kinder, die im Syrienkrieg für Propaganda mißbraucht werden.
von Jens Bernert - Rubikon (11.7.)

Aus dem Redaktions-Mülleimer der Tagesschau
Welche Tatsachen fallen der "institutionellen Zensur" der Massenmedien zum Opfer?
von Volker Bräutigam & Friedhelm Klinkhammer - Rubikon (8.7.)

Hamburg auf den Barrikaden
Gibt es noch Widerstand gegen die Zumutungen der Oberen, der nicht bereits Opfer von Kriminalisierung oder Repressionen ist?
von Jörg Becker - Rubikon (5.7.)

Wenn Kritik zum Tabu wird
Unterirdisches journalistisches und wissenschaftliches Niveau: Der Film »Auserwählt und ausgegrenzt – der Hass auf Juden in Europa«
von Norman Paech - junge Welt (30.6.)

»Es werden Pseudoprobleme diskutiert«
Über den Film »Auserwählt und ausgegrenzt« sowie den ­konstruierten Zusammenhang zwischen Israel-Kritik und Antisemitismus. Gespräch mit Rolf Verleger
Interview: Stefan Huth - junge Welt (28.6.)

Sympathy for the Devil
»Sind Sie ein Zar?« – »Nein.« Oliver Stone befragt Wladimir Putin
von Reinhard Lauterbach - junge Welt (23.6.)

Ist Oliver Stone eine moderne Leni Riefenstahl?
In den Höhlen des Löwen: Oliver Stone hat Wladimir Putin interviewt. Das gefällt nicht allen
von Rüdiger Suchsland - Telepolis (20.6.)

YouTube-Webserie "Die Rekruten"
Was geschieht, wenn die Bundeswehr "Frischfleich" braucht?  
von Aaron Richter - Rubikon (12.6.)

Die Demonstration, die dennoch stattfand
Medien zum NATO-Gipfel und der Gegendemonstration am 24.5.2017 in Brüssel

von Ullrich Mies - Neue Rheinische Zeitung (2.6.)

Journalisten und die Bilderberg-Konferenz
Nichts wissen, nichts hören, nichts sehen – und doch mittendrin dabei.
von Marcus Klöckner - Rubikon (1.6.)

Kanonenkuchen und Panzertorten
Pro-Militarisierungs-Propaganda ist in den Medien allgegenwärtig.
von Volker Bräutigam & Friedhelm Klinghammer - Rubikon (23.5.)

Mutti auf ewig?
Weiter so in Richtung Abgrund?
Inerview mit dem Filmemacher Norbert Fleischer über seinen neuen Film und alternative Medien
von Katrin McClean - Rubikon (21.5.) 

Die Welt in Schwarz und Weiß
Die Kriegsberichterstattung seit dem Ende des Kalten Krieges unterteilt die Welt weiterhin in Freund und Feind.
von Kurt Gritsch - Rubikon (20.5.)

Das "Twitter-Mädchen" im Syrienkrieg
Bei der Rollenverteilung in Gut und Böse greifen erfahrene Spindoctors gerne auf kleine Mädchen zurück, die zuverlässig Sympathien für die leidende Partei und Hass auf die denunzierte Partei liefern.
von Markus Kompa - Telepolis (8.5.)

Medien für den Krieg
Warum unterstützt die NZZ Angriffskriege?
von Daniele Ganser - Rubikon (7.5.)

Urteil vollstreckt: Michael Lüders ist "umstritten"
Ein Kommentar zum Umgang großer Medien mit einem kritischen Autor
von Marcus Klöckner - Telepolis (25.4.)

Die Aufklärer und ihre Fake-News
Vieles, das sich als "Aufklärung" ausgibt, ist von panischen Existenzängsten und Unterwürfigkeit gegenüber dem Establishment gekennzeichnet.
von Maren Müller - Rubikon (23.4.)

Wie Spiegel TV politische Morde in der Ukraine „aufklärt“
Zwei politische Morde in der Ukraine. Die Spuren führen nach Meinung von Spiegel TV nach Russland. Ein möglicher rechtsradikaler oder krimineller Hintergrund werden ausgeblendet.
von Ulrich Heyden - Nachdenkseiten (19.4.)

„Eine differenzierende Haltung einzunehmen, gilt offenbar als nicht opportun.“
Zur Sendung Anne Will vom 9. April
Interview mit dem Nachostexperten Michael Lüders - NachDenkSeiten (15.4.)

Die medial forcierte Demokratie-Illusion
Polit-Talkshows gehören zu den großen Filterblasen unserer Zeit. Sie geben vor, einen deliberativen Diskurs zu hegen, doch in Wirklichkeit sind sie nur eine Bühne zur Simulation von Diskurs.
von Marcus Klöckner - Rubikon (15.4.)

Deutungshoheit wichtiger als Lufthoheit
Die alternativen Medien gehen auf Distanz zum Mainstream. Dieser Zeitgeist nimmt für seine Verbreitungsbasis gern die Bezeichnung Qualitätsmedien in Anspruch - eine PR-Behauptung, die einen permanenten Anspruch suggeriert, der vielmehr täglich neu bewiesen werden muss.
von Daniela Dahn - Rubikon (12.4.)

TV-Talk von seiner allerschlimmsten Sorte
Anne Wills Sendung vom 9.4.: Die Verteidigungsministerin lügt, ohne rot zu werden und der Experte mit den unbequemen Wahrheiten wird zum „Verschwörungstheoretiker“ degradiert – so funktioniert Meinungsmache
von Jens Berger - Nachdenkseiten (10.4.)

Die Herren der Fake News blasen zur Jagd
Über Jahrzehnte hinweg haben nur ganz Wenige Fake News produziert und verbreitet: jene, die das Medienmonopol unter sich aufteilten. Nun sind neue Medien dazugekommen, die potenziell jeder nutzen kann.
von Wolf Wetzel - Rubikon (7.4.)

An allem ist der Russe schuld!
Kritik des Staatsfernsehens: "Der Rundfunk ist Teil des Herrschaftsapparats!"
von Volker Bräutigam & Friedhelm Klinghammer - Rubikon (6.4.)

50 Jahre "Verschwörungstheoretiker"
1967 verteilte die CIA eine geheime Handreichung zur Diskreditierung von Zweiflern
von Markus Kompa - Telepolis (4.4.)