Sie sind hier: Startseite
Gemeinsamer Aufruf der Kooperation für den Frieden und des Bundesausschuss Friedensratschlag zum Ostermarsch 2019:

Abrüsten statt aufrüsten – Atomare Kriegsgefahr beenden  - Friedenspolitik statt Konfrontation

Die Kooperation für den Frieden und der Bundesausschuss Friedensratschlag  rufen zur Beteiligung an den regionalen Ostermärschen auf. Auch in diesem Jahr stehen diese im Zeichen von Forderungen wie

  • dem Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel sowie keine neuen Atomwaffen in Europa zu stationieren nach Kündigung des INF-Vertrages
  • gegen eine weitere Militarisierung durch NATO und EU
  • für eine Entspannungspolitik gegenüber Russland anstatt militärischer Drohkulissen und Wirtschaftssanktionen
  • Stopp aller Waffenexporte, auch zugunsten von Rüstungskonversion
  • Beendigung der Bundeswehr-Kriegseinsätze und stattdessen
  • Unterstützung für zivile Konfliktbearbeitung
  • Abrüstung statt Aufrüstung! Statt Rüstungsausgaben weiter zu erhöhen, sollten diese Gelder in Bildung, Gesundheit, Umwelt und Wohnen investiert werden.

Wir fordern deshalb einen grundlegenden Politikwechsel, der sich auch in zahlreichen neuen sozialen Bewegungen manifestiert, die sich in den zurück liegenden Monaten und im Laufe des letzten Jahres entwickelt haben. Wir sehen uns deshalb auch im engen Schulterschluss mit Forderungen wie die nach

  • Zurückweisung von rassistischer und fremdenfeindlicher Ausgrenzung und Flüchtlingsabschottung
  • sozialer Sicherheit durch Umlenkung von Rüstungsausgaben in zivile Bereiche
  • einer sozial-ökologischen Wende als Beitrag gegen den menschheitsbedrohenden Klimawandel

Wir rufen zur Beteiligung an den Ostermärschen auf. Diese finden u.a. in folgenden Städten statt:
18. April: Erfurt, Ulm; 19. April: Biberach, Bruchköbel, Chemnitz, Dortmund, Gronau, Jagel; 20. April: Ansbach, Aschaffenburg, Augsburg, Berlin, Bielefeld, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven, Bonn, Delmenhorst, Duisburg, Düsseldorf, Ellwangen, Erbach, Erlangen, Eschwege, Eutin, Flensburg, Fulda, Gera, Gießen, Gifhorn, Göttingen, Gütersloh, Gummersbach, Hannover, Jena, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kiel, Köln, Leipzig, Limburg, Lübeck, Mainz, Mannheim, Marburg, Marktredwitz, Miesbach, München, Münster, Neubrandenburg, Neuss, Nürnberg, Offenburg, Ohrdruf, Oldenburg, Osnabrück, Rostock, Rottenburg, Saarbrücken, Schwerin, Siegen, Stuttgart, Traunstein, Wedel, Weiden, Wismar, Wolfsburg, Würzburg; 21. April: Bochum, Essen, Frankfurt/Oder, Gelsenkirchen, Herne, Olfen, Wattenscheid; 22. April: Bad Homburg, Bad Kreuznach, Büchel, Colbitz, Cottbus, Darmstadt, Dortmund, Dülmen, Emden, Frankfurt/Main, Friedberg, Fürth, Garching, Hamburg, Hamm, Hanau, Kassel, Krefeld, Königstein, Konstanz, Landshut, Magdeburg, Marburg, Müllheim, Nottuln, Nürnberg, Offenbach, Olfen, Sassnitz, Wehende (Eichsfeld), Wilhelmshaven (Stand 09.04.2019)
Alle Infos und Einzeltermine zum Ostermarsch 2019 finden sich unter
www.friedenskooperative.de/ostermarsch-2019

Bonn/ Kassel, 16. April 2019

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 20.4.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 20.4.)

Medienkritik (bis 15.4.)

PDF-Materialien (bis 3.4.)

Dossier: Eskalation zwischen USA, Israel  und Iran (bis 11.4.)

Videos (bis 3.4.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen

Friedensjournal Nr. 2/2019: Imperiale Machtpolitik durch Wirtschaftskriege und Sanktionen

Das Buch zum Friedensratschlag (2017) mit 21 Einzelbeiträgen

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 20.4.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 20.4.)

Medienkritik (bis 15.4.)

PDF-Materialien (bis 3.4.)

Dossier: Eskalation zwischen USA, Israel  und Iran (bis 11.4.)

Videos (bis 3.4.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen

Friedensjournal Nr. 2/2019: Imperiale Machtpolitik durch Wirtschaftskriege und Sanktionen

Das Buch zum Friedensratschlag (2017) mit 21 Einzelbeiträgen